Archiv für die Kategorie „Tipps“

Angeblicher TYPO3 Hack in den Heise News

Dienstag, 18. März 2014

Seit gestern Nachmittag ist eine Meldung auf heise.de zu lesen, die über einen angeblichen TYPO3 Hack berichten. Es sollen vorwiegend TYPO3 Version 4.5 LTS gehacked worden sein.

Das TYPO3 Projekt mit seinem Security Team haben sich der Sache angenommen und die Behauptungen genauer untersucht. Folgendes Ergebnis kam raus:

Von den 45 betroffenen Seiten sind

  • 10 nicht mit TYPO3 erstellt
  • 23 mit veralteten TYPO3 Versionen ausgestattet (es fehlt mindestens ein Security Update)
  • 5 mit veralteten und anfälligen PHP Versionen ausgestattet (nur für die Seiten, die aktuelle TYPO3 Versionen verwenden)

Das Ergebnis deutet also sehr stark auf eine Sicherheitslücke außerhalb von TYPO3. Möglich wäre zum Beispiel die Sicherheistlücke in einer alten PHP Version. Siehe dazu https://cve.mitre.org/cgi-bin/cvename.cgi?name=CVE-2012-1823

Das TYPO3 Projekt hat zum Heise Artikel bereits reagiert und ein Statement abgegeben: http://typo3.org/news/article/statement-in-response-to-the-article-hunderte-typo3-webseiten-gehackt-hundreds-of-typo3-websites/

Wir, die Lightwerk GmbH, haben die Instanzen unserer Kunden untersucht und keinen Hack finden können. Durch stetige Wartung und Pflege unserer Kunden-Instanzen bleiben die Systeme immer auf aktuellstem Stand. Wir empfehlen stark sich an die Anweisungen des TYPO3 Projekts zu halten und immer die neuen Patches einzuspielen. Sollten Sie Hilfe bei Ihrem System haben kommen Sie einfach auf uns zu, wir unterstützen Sie gerne! Jetzt anfragen>>

Die aktuellste Version von TYPO3 kann unter http://typo3.org/download/ im Reiter TYPO3 4.5. LTS heruntergeladen werden, das ist aktuell die TYPO3 Version 4.5.32 im 4.5.x Branch.

Neueste Patches und TYPO3 Updates werden per Mailing und unter http://typo3.org/teams/security/security-bulletins/ veröffentlicht. TYPO3 Nutzern wird daher empfohlen, den TYPO3 Newsletter zu abonnieren, damit sie immer die neuesten Security Bulletins per E-Mail empfangen. Dieser kann unter folgendem Link abonniert werden: http://docs.typo3.org/typo3cms/SecurityGuide/

Post to Twitter

Social Media Film: Die Suche nach der Story

Freitag, 13. Juli 2012

Das Problem: Viele Image-, Produkt- und Personalgewinnungs-Videos sind langweilig und werden als altmodisch wahrgenommen. Es reicht nicht, z.B. das Firmengelände abzufilmen und mit einer flotten Melodie zu unterlegen, eventuell noch mit Texteinblendungen. Selbst wenn man einen Text formuliert, in dem alle Informationen enthalten sind, die man für wichtig erachtet, diesen Text dann von einem Sprecher aufnehmen lässt und das Bildmaterial damit unterlegt: Die Gefahr ist groß, dass die Zuschauer gelangweilt die Website verlassen oder bei YouTube auf das nächste Video klicken.

Stattdessen sollte das Ziel sein, ein Video zu produzieren, das zumindest unterhaltsam ist. Das ist die Grundvoraussetzung für jeglichen Publikumserfolg. Ist die Unterhaltsamkeit gewährleistet, bedarf es noch nützlicher Informationen, die mit anderen Medien nicht oder nur umständlich transportiert werden können. Im Mittelpunkt sollten aber nicht allein die vermittelten Informationen stehen, sondern besonders die erweckten Emotionen. Ganz besonders das Medium Film kann, wenn es richtig genutzt wird, beim Zuschauer Gefühle und innere Reaktionen erwecken, die hängen bleiben. Dafür muss sich der Zuschauer mit dem Gezeigten identifizieren können. Es muss eine Story entwickelt werden, die von einem breiten Publikum, zumindest aber der Zielgruppe verstanden und mitempfunden wird. Diese Story wird dann filmisch umgesetzt, mit allen dem Film zur Verfügung stehenden Mitteln (siehe am Ende des Blogeintrages als Beispiel “Der Keller – Webentwickler in Not” und zur Erklärung “Social Media Film”).

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob wirklich alle Botschaften mit einer Story verknüpft werden können. Was wäre zum Beispiel die Story bei einem Video, das die Anwendung eines bestimmten Produktes erklärt? Es ist nicht die Story als solche, der wir das zentrale Augenmerk geben müssen, es ist die Funktion der Story: Sie soll Identifikation schaffen und Emotionen wecken. Das heißt bei besonders abstrakten Geschichten reduziert sich die Story auf ein „Stell dir vor…“ oder ein „Es war einmal…“, das den Grundstein für das Zuschauerinteresse legt. Aber oft irrt man auch, wenn man denkt, ein Themengebiet würde einfach keine Geschichte hergeben. Es gibt eben keine Standardlösungen – jeder Film beginnt bei null auf der Suche nach Zuschauerinteresse. Deswegen sind die zu Beginn erwähnten langweiligen Videos ja auch so erfolglos – sie folgen einem festen Schema.



Neu von Lightwerk:

Post to Twitter

TYPO3 Camp Stuttgart Karten zu gewinnen!

Dienstag, 1. März 2011

Lightwerk verlost 3 Eintrittskarten – jetzt mitmachen und Karten fürs TYPO3 Camp Stuttgart im Mai gewinnen


Post to Twitter

Web-Abend Mehr Leads mit SEO und Webanalyse am 24.02.2011

Montag, 28. Februar 2011

Am 24.02.2011 fand der Web-Abend Mehr Leads mit SEO und Webanalyse der Lightwerk GmbH statt. Viele Lightwerk-Kunden nahmen das kostenlose Angebot an und kamen, um wertvolle Tipps zum Thema Suchmaschinenoptimierung und Webanalyse zu erfahren.

Veikko Wünsche, Geschäftsführer von Lightwerk, referierte zum Thema Suchmaschinenoptimierung und erklärte, worauf es dabei ankommt. Zum einen gab er einen Überblick und brachte den Teilnehmern nahe, worum es dabei überhaupt geht. Zum anderen gab er konkrete Hilfestellungen und Informationen, die die Teilnehmer direkt in Ihrer Praxis umsetzen können. Die Neulinge in Sachen Suchmaschinenoptimierung bekamen ein erstes Gefühl für das komplexe Feld und die bereits versierten Teilnehmer erhielten konkrete Werkzeuge fürs Doing an die Hand. “Gute Tipps für das Selbermachen seitens Herrn Wünsche. Auch gut geeignet, um sich an das Themenkomplex heranzuarbeiten,” lautet die Bewertung eines Teilnehmers. Des Weiteren lobten die Teilnehmer die guten Tipps zur Suchmaschinenoptimierung.

Für den zweiten Teil des Web-Abends hatte Lightwerk Herrn Denz, Vorstand der WiredMinds AG, als Gast-Redner eingeladen. Herr Denz widmete sich dem Thema Webanalyse und zeigte Möglichkeiten auf, wie normalerweise unbekannte Website-Besucher identifiziert und gegebenenfalls kontakiert werden können – und das alles auf legale Art und Weise gemäß  Datenschutzgesetz. Für viele Teilnehmer war dieses Themengebiet neu und dementsprechend waren sie erstaunt, welche Möglichkeiten sich hier ergeben.

Das Fazit des gesamten Web-Abends: Für alle Teilnehmer war es ein sehr lohnenswerter Abend mit vielen nützlichen Informationen und Hilfestellungen. Abschließend noch das Feedback eines Teilnhemers auf die Frage, was ihm denn besonders gut gefallen hat: “Alles war interessant.” In diesem Sinne freuen wir uns bereits auf die nächsten Web-Abende im Kreise unserer Kunden zu den Themen TYPO3, Social Media und Suchmaschinenoptimierung.

Impressionen des Abends:

Post to Twitter

Web-Abend Effektiv Neukunden im B2B gewinnen 25.11.2010

Freitag, 26. November 2010

Am Donnerstag Abend fand in unseren Räumlichkeiten der Lightwerk Web-Abend zum Thema Vertrieb im B2B statt. Dieser Kompaktkurs richtete sich explizit an Firmen, die Ihre Geschäfte Business-to-Business abschließen, sich also nicht an den Endkonsumenten wenden. Die Teilnehmer kamen dementsprechend aus B2B-Unternehmen, so z. B. aus dem Maschinenbau oder der Pharma-Industrie. Die beiden Referenten konnten somit speziell auf die Besonderheiten des B2B-Geschäfts eingehen und die Teilnehmer erlebten einen abwechlungsreichen Mix mit Workshop-Vortrags-Unterhaltungs-Charakter.

Im ersten Teil des Programms brachte Veikko Wünsche, Geschäftsführer von Lightwerk, den Teilnehmern die Online-Vertiebs-Welt mit Suchmaschienenoptimierung und den sozialen Medien näher. In Sachen Suchmaschinenoptimierung gab der Web-Experte Tipps, wie die Sichtbarkeit bei Google & Co. verbessert werden kann. Die Teilnehmer lernten Tools kennen, welche Redakteure zum einen bei der Suchmaschienenoptimierung der eigenen Homepage unterstützen und zum anderen diese dann auch „messen“. An Rechnern konnten die Teilnehmer das Gelernte direkt ausprobieren und die eigene Website unter die Lupe nehmen. Anhand der Websites der vertretenen Firmen zeigte Veikko Wünsche konkret, was hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung verbessert werden kann. Somit führte er live einen Website-Check durch, den Lightwerk als Selbst-Check online anbietet:

http://website-check.lightwerk.com/

Nach einer kurzen Pause stand das Thema Social Media und deren Bedeutung fürs B2B-Geschäft auf der Agenda. Nach einem kurzen Überblick über die sozialen Medien konzentrierte sich Veikko Wünsche auf die Medien, die für Unternehmen aus dem Maschinenbau & Co. relevant sind. Die Teilnehmer erfuhren, weshalb und wofür B2B-Unternehmen soziale Medien anwenden sollen.

Den zweiten Teil des Abends gestaltete Gast-Redner Lars Zimmermann, der kommunikationsoptimierer.de. Als Vertriebsberater, der sich auf den Maschinen- & Anlagenbau spezialisiert hat, komplettierte er das Thema Vertrieb im B2B durch den offline-Bereich. Während sich die Teilnehmer mit Häppchen stärkten, führte er ihnen mit viel Humor und Elan die typischen Fehler vor Augen, die in Vertriebsgesprächen gemacht werden und gab zugleich Tipps, wie diese Fehler vermieden werden. Allen Teilnehmern war danach klar: nichts geht im Vertrieb ohne den intensiven Dialog mit Interessenten und Kunden. Ebenso klar war: Der Kundendialog sollte auch tatsächlich ein Dialog sein und kein Vertriebs-Monolog.

Das Fazit der Teilnehmer zum Web-Abend war eindeutig: gelungene Veranstaltung mit tollen Referenten, die wissen, worüber sie sprechen und in der Lage sind, die Inhalte sehr praxisorientiert näher zu bringen. In den Pausen und während der Vorträge gab es ausreichend Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Und die Lightwerker freuten sich am nächsten Tag über die Reste vom Catering: Raubtier-Fütterung :-)

Impressionen

Post to Twitter

xing Kontakte exportieren

Mittwoch, 17. November 2010

xing gehört zu den Standard-Tools für die Pflege von Business-Kontakten. Wenn man nun alle Daten sauber in xing pflegt, bekommt man die Daten auch wieder sauber heraus? Ja; und zwar recht einfach:

1. Gehen Sie auf den Reiter Kontakte. Rechts unter der Hauptnavigation finden Sie die Schaltfläche “Kontakte als vCard exportieren”.

in xing auf Kontakte klicken

2. Nach dem Klicken auf die Schaltfläche “Kontakte als vCard exportieren” informiert Sie xing wie es weitergeht: “Bitte warten, wir informieren Sie auf der Startseite, wenn die vCards fertig sind.” Und so ist es dann auch.

3. Wie angekündigt können Sie nach wenigen Sekunden Ihre Kontakte als eine Datei, die mehrere vCards enthält, herunterladen.


4. Datenimport: Ihre Kontakte können Sie entweder direkt mit dieser Datei in andere Applikationen importieren.

5. Konvertieren: Sollte der direkte Datenimport für Sie nicht möglich sein oder Sie möchten doch Ihre Daten flexibel weiterverarbeiten, dann empfehle ich die Konvertierung Ihrer gesamten xing-Kontaktdaten in eine einzige CSV- bzw. Excel-Datei. Dies geht z. B. mit dem Tool http://vcardgrid.vc.funpic.de/ ganz einfach.

5.1 die CSV-Datei kann einfach in OpenOffice Calc oder Excel import werden:

5.2 Darstellung und beliebige Verarbeitung in OpenOffice Calc oder Excel:

Weitere Informationen über xing-Kontakte exportieren im Netz

Post to Twitter