Lightwerk in der Luft

31. Juli 2015 by Sabine Wünsche

Die Sonne scheint und der Wind über dem bulgarischen Meer steht günstig. Karl Weber beginnt zu laufen. Plötzlich baumeln seine Beine in der Luft und er segelt über Häuser, Strände und schließlich über das schimmernd grüne Meer. Der große weiße Lightwerk-Gleitschirm hält ihn sicher in der Luft und lässt ihn den sensationellen Ausblick genießen.

Der Lightwerk-Gleitschirm und die Flüge von Karl Weber symbolisieren dabei schön unser tägliches Ziel: Den Kunden zu begeistern, neue Wege aufzeigen und ihm die Sicherheit geben, dass sein Projekt in guten Händen ist.

Vielen Dank an Karl Weber für die tollen Fotos und das Video.

D7K_1507

D7K_1566

D7K_1548

 

Post to Twitter

Betriebsausflug 2015: Die Mega-Kettenreaktion

15. Juli 2015 by Sabine Wünsche

So schnell geht die Zeit vorbei: unser diesjähriger Betriebsausflug stand letzte Woche wieder vor der Tür. Alle Lightwerker hatten vor einigen Wochen abgestimmt, was wir 2015 unternehmen sollten. Nach sonst eher sportlichen Ausflügen, entschied sich die Mehrheit diesmal für die “Mega-Kettenreaktion”.

Am Freitag wurden wir also gegen 14 Uhr vom Bus abgeholt und nach Weil im Schönbuch gebracht, wo die Organisatoren schon auf uns warteten. Nach einer kurzen Einführung wurden wir in fünf Gruppen eingeteilt und dann ging es auch schon los. Jede Gruppe erhielt  einige  Zettel, die darüber informierten welche Gegenstände verbaut werden mussten, um am Schluss eine große Kettenreaktion mit einem “big bang” auszulösen.

7ad465ada9ce0ba88ba3f26b3-981c2aeca1df5855638-6610c57fe9b1b0d8a4719a999

Nach anfänglich ratlosen Gesicherten hatten sich die Teams schnell eingefunden und werkelten drauf los. Jedes Team hatte andere Schwierigkeiten zu lösen. Während die einen Wasserkocher verbauen mussten, hatten die anderen mit für den Außeneinsatz viel zu leichten Dominosteinen oder Autoreifen zu kämpfen.

ad2b05d19359a99c943091676-692c885d24002e8d3cd-9e89c2e8ee272ff45ff8ab0b0

Wer noch mehr Gegenstände an seiner Station verbauen wollte, konnte mithilfe von Spielchips weitere Artikel im Basar kaufen. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Egal ob Klobürste Kondome oder Skateboards – hier war für jede Idee etwas dabei.

7205da10bd05152dbfc2a8c07-2e615fbe3a71028a406-7c49ab95835542ab0e0aa524c

Nachdem jede Gruppe ihre Station fast fertiggestellt hatte, kümmerten sich die Schnittstellenbeauftragten um den Übergang zum vor- und nachliegenden Team. Auch diese Hürde wurde schnell genommen und wir machten uns bereit für die große Kettenreaktion. Stühle wurden umgeworfen, Sand ausgeschüttet, Kugeln gerollt und Toast bis zum Verbrennen getoastet. Bis auf kleine Schwierigkeiten funktionierte alles wie vorgesehen und der “big bang” in Form von zerplatzten Luftballons trat ein.

d455391a962fe7ace47a4e197-31c71a0d6fa9ff6d7cb-5e80d09358701481fa8d328a0

Anschließend konnten wir im idyllischen Biergarten unseren Appetit stillen und dem Orga-Team das Aufräumen überlassen. Nachdem jeder seine riesige Portion verspeist hatte, machten wir uns wieder auf die Rückreise und setzten den Abend Grüppchenweise in der Stuttgarter Innenstadt fort…

IMG_4615_klein

Post to Twitter

Happy Birthday: 1 Jahr #webdevbbq

12. Juni 2015 by Sabine Wünsche

Schon ein Jahr ist es her, dass wir für euch das erste #webdevbbq in unseren Räumlichkeiten ausgerichtet haben. Angefangen hatten wir mit rund 20 externen Teilnehmern, aber diesmal konnten wir mit insgesamt 50 Anmeldungen einen neuen Rekord verzeichnen. Wir freuen uns, dass sich das Event immer größerer Beliebtheit erfreut und sowohl viele “Wiederholungstäter”, als auch Neulinge anlockt.

webdev_grillen

Wie immer starteten wir um 17:00 Uhr das 5. #webdevbbq. Bis wir kurz darauf mit dem Grillen anfingen, konnten sich die ersten Gäste bei Knabberzeug und doch recht frischen Temperaturen auf der Dachterrasse unterhalten. Nach reichlich Fleisch, Grillkäse, Gemüse und Salat in gewohnter Qualität starteten wir gegen 18:45 Uhr den informativen Teil des Events. Folgende Vorträge wurden diesmal gehalten:

  • Open Source – alles erlaubt?
    Ein Überblick über die gängigen Open Source Lizenzen und deren wesentliche Unterschiede
    Referent: Felix Buchmann
  • High Performance Frontend
    Mit welchen Tools/Methoden man die geringste Last im Browser erzeugt und wie man unschöne Effekte verhindert. Keywords: Critical CSS/JS, FOUC/FOUT, Iterative Enhancements
    Referent: David Lorenz
  • Mails versenden und testen in Symfony
    Dieser Vortrag beleuchtet das leidige Thema E-Mailversand in Symfony. Es wird diskutiert, wieso der von den Symfony-Machern vorgeschlagene Standard-Weg suboptimal ist und wie wir dies einfach verbessern können. Zusätzlich gibt er einen Einblick in das Thema wie versandte Emails in Acceptance/Functional-Tests automatisiert getestet werden können.
    Referent: Christoph Hautzinger
  • Boolshit – “Ach, das ist doch nur ein ‘if’”
    Booleans, implizite Typumwandlung und wieviel Comedy-Potential darin steckt.
    Referent: Jonas Eberle
  • Ansible for DevOps
    Server- und App-Provisioning ohne Schmerzen.
    Referenten: Markus Wanjura & Felix Peters

Weiterführende Infos und Links zu einigen Vortragsfolien sind bei Meetup zu finden.

webdev_sessions

Nicht nur wir fanden die Veranstaltung super, auch die Teilnehmer waren sehr zufrieden, wie die Kommentare auf Meetup zeigten:

feedback_webdevbbq

An dieser Stelle möchten wir auch ein dickes Dankeschön aussprechen für unsere Mit-Sponsoren induux und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart.

Für das nächste #webdevbbq am 15.09.2015 wurden schon einige neue Sessions vorgeschlagen. Freut euch auf Themen wie Websecurity, SR MQ, Docker für PHP, Vaults Framework und weitere. Anmeldung wie immer direkt via Meetup oder Lightwerk. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

webdev_vorschlaege

Post to Twitter

Erstes #webdevbbq in 2015

23. März 2015 by Sabine Wünsche

Nach drei erfolgreichen Web-Dev-BBQs im vergangenen Jahr, sind wir am 17.03.2015 erfolgreich in die neue Saison gestartet. Wir hatten – wie immer – Glück mit dem Wetter und konnten bei strahlendem Sonnenschein direkt unseren nagelneuen Grill einweihen. Der alte hatte uns über lange Zeit treue Dienste geleistet, doch mit mehr und mehr Teilnehmern braucht es auch mehr Platz für Grillgut.

grill

Schon vor 17 Uhr erschienen diesmal die ersten Teilnehmer, schrieben sich ihr Namensschild und machten es sich bei einem Bierchen auf der Dachterrasse gemütlich. Kurz drauf ging es auch schon mit dem Grillen los und Steaks und Würste, aber auch Gemüse und Grillkäse zischten auf dem Grillrost. Ein frisches Salatbuffet ließ auch Vegetarierherzen höher schlagen.

IMG_8035

Mit vollen Mägen und viel Wissensdurst wurde gegen 18:30 Uhr der fachliche Teil des Abends eingeleitet. In unserer Meetup-Gruppe gab es zuvor viele spannende Themenvorschläge die an dem Abend auch direkt als Vorträge umgesetzt wurden:

  • Python
    Die Skriptsprache Python erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Der Talk gibt eine kurze Einführung und ein paar kleine Anwendungsbeispiele.
    Referent: Hendrik Speidel
  • Amazon Web Services – you are holding it wrong
    Möglichkeiten der Automatisierung bei IaaS –> Stichwort Infrastructure As Code
    Referent: Andreas Wittig
  • Git Flow – A successful Git branching model
    Git arbeitet mit Branches fast mühelos. Mit Git-Flow steht ein Branching-Modells zur Verfügung um konfliktfrei im Team zu arbeiten.
    Referent: Felix Peters
  • Docker auf einem ARM-Cluster
    Referent: Dieter Reuter
  • Asynchrone Job Queues
    umfangreicherer Vortrag –> abgedeckte Use-Cases, allgemeine Architektur, konkrete Produktevaluationen, Beispiele
    Referent: Mewes Kochheim

IMG_8041

Kaum waren die Vorträge der laufenden Veranstaltung vorbei, ging es auch direkt an die Planung für die nächsten Termine. Konkrete Vorträge für die Zukunft wurden eingebracht, aber auch “Bauchweh-Themen” genannt, zu denen die Teilnehmer gerne etwas hören möchten. Vielleicht ist auch für dich etwas Interessantes dabei und du kommst zum nächsten #webdevbbq am 09.06.2015?

themenvorschlaege_150609

Ein herzliches Dankeschön geht diesmal nicht nur an die Teilnehmer und Referenten, sondern auch an die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart. Seit diesem Jahr ist die WRS als Mitveranstalter für das #webdevbbq dabei. Die WRS freut sich, dass sich mit dem #webdevbbq eine Plattform gebildet hat, auf der sich professionelle Webentwickler auf höchstem Niveau informieren und austauschen können.

Merkt euch den nächsten Termin am 09.06.2015 vor und meldet euch via Meetup, oder direkt über Lightwerk an. Wir freuen uns auf noch mehr Teilnehmer und Fachwissen im Haus.

Post to Twitter

Praxistipp: Datenexport mit TYPO3

20. Februar 2015 by admin

Der Sinn eines Content Management Systems, wie TYPO3, ist es, eine Website ohne Programmierkenntnisse mit Inhalten zu befüllen.

Was aber wenn ich Daten aus TYPO3 herausholen möchte?

Diese Frage will ich heute im Lightwerk Praxistipp beantworten

Datenexport mit der Listenansicht

Es gibt verschiedene Gründe für eine Übertragung von TYPO3-Daten in ein Office-Programm.
In diesem Fall möchte ich eine Übersicht der bestehenden News-Artikel erstellen.

Für die Erstellung der Übersicht benutze ich:

  1. Die News der Lightwerk Website
  2. Open Office

Schritt 1 – Navigation zu den Daten:

Um die Daten korrekt zu exportieren nutze ich die Listenansicht (Abb. 1 – 1), in der Listenansicht wählen ich den News-Ordner (Abb. 1 – 2). Da ich speziell die News-Artikel will, wähle ich diese durch einen Klick auf den Listentitel „News“ aus (Abb. 1 – 3).

Bildausschnitt der TYPO3 Redaktionsoberfläche

Abb. 1: Das TYPO3-Backend

 

Schritt 2 – Auswahl der benötigten Daten:

Die Newsliste bietet eine Auswahl an Feldern an (Abb. 2 – 1), diese befindet sich am unteren Ende der Seite. Mit gedrückter STRG-Taste (Apfel-Taste für Mac-User) klicke ich die gewünschten Felder an und bestätige die Auswahl mit einem Klick auf den Button „Set fields“ / „Felder setzen“.

Bildausschnitt der News-Liste im TYPO3 Backend

Abb. 2: Die Listenansicht des News-Ordners

Schritt 3 – Export der Daten als CSV:

In der nun erscheinenden Ansicht stehen die Werte aller Felder die ich zuvor ausgewählt habe. Um diese nun in Office zu übertragen steht ein Icon in der Kopfzeile von TYPO3 zur Verfügung (Abb. 3 – 1). Mit Klick auf das Icon wird eine CSV-Tabelle erstellt und heruntergeladen.

Abb. 3: Export der dargestellten Felder mit dem TYPO3 CSV-Export

Abb. 3: Export der dargestellten Felder mit dem TYPO3 CSV-Export

Schritt 4 – CSV öffnen mit Open Office:

Ist die Datei heruntergeladen kann ich sie mit Open Office öffnen. Zunächst erscheint hierbei ein Import Fenster (Abb. 4). In diesem Fenster ist es wichtig unter „Trennoptionen“ einen Haken bei „Komma“ (Abb. 4 – 1) zu setzen, weiterhin stelle ich den Zeichensatz auf „Unicode UTF-8“ ein (Abb. 4 – 2). Fertig, die Daten sind in Open Office geöffnet und können weiterverwendet werden, für das künftige Handling der Daten bietet sich eine Speicherung als „.odf“ oder „.xls“ an.

Abb. 4: Das Optionsfenster zur Öffnung einer CSV-Datei in Open Office

Abb. 4: Das Optionsfenster zur Öffnung einer CSV-Datei in Open Office

Abschluss:

Ich haben in diesem Beispiel mit News gearbeitet, natürlich können jegliche Daten exportiert werden, die in der Listenansicht auswählbar ist.

Post to Twitter

TYPO3 V7 – Eine Einschätzung für den Business Einsatz

12. Dezember 2014 by Sabine Wünsche

Eine neue Version 7 des bewährten Content Management Systems TYPO3 ist seit 2. Dezember 2014 verfügbar. In diesem Artikel stellen wir kurz die Neuerungen vor und geben einen Überblick über die nächsten Versionen und Update-Optionen.

Was bedeutet die neue Version im Business Einsatz

Nachdem sich bei der TYPO3 Version 6 viel um die technische Basis gekümmert wurde, steht mit der Version 7 wieder der Anwender im Vordergrund. Der neue Release-Zyklus von TYPO3 bietet eine hervorragende Basis für das Open Source CMS, da klar zwischen den Early Adoptors und den für den Business Einsatz empfohlenen LTS Versionen unterschieden wird. Wer früh einsteigen will, kann jetzt schon die Version 7 einsetzen und die Entwicklung von TYPO3 schrittweise bis zur Version 7.7 LTS (geplant im Herbst 2015) begleiten. Für eine stabile Basis im Business Einsatz ist die Version 6.2 LTS aktuell eine sichere Wahl bis die nächste Version stabil und etabliert ist.

Die Neuerungen in Version 7.0

Vor allem im Backend wurde kräftig aufgeräumt. Es ist deutlich übersichtlicher und einfacher zu bedienen. Ein Assistent begrüßt den neuen Nutzer im Backend und führt mit hilfreichen Tipps durch das System. Aus unserer Sicht ist dies ein guter Schritt für Neueinsteiger. Doch auch die tägliche Arbeit vereinfacht sich durch das klar strukturierte Flat Design mit hohem Kontrast. Es basiert auf dem bekannten Bootstrap, das wir seit langem auch im Frontend für Web-Designs einsetzen. Zusätzlich ermöglicht Font Awesome die neuen Schaltflächen ohne langsame Grafiken. TYPO3 V7 hat sogenannte Strong Defaults, das bedeutet die Voreinstellungen aller Elemente sollen den Benutzer möglichst ideal bei seiner Arbeit unterstützen.

Gerade bei größeren Websites sind uns die kürzeren Workflows positiv aufgefallen. Alltägliche Aufgaben können nun schneller durchgeführt werden. Positiv ist hierbei z.B. das neue Clipboard. Es ist einfacher zu bedienen und ermöglicht u.a. das Kopieren, Ausschneiden und Verschieben von mehreren Elementen gleichzeitig.

t3_v7_1

t3_v7_2

Versionen im Überblick

TYPO3 V7 erschien in der Version 7.0 und ist ein Release für Early Adoptors. Early Adoptors sind alle, die neue Versionen schnell einsetzen, testen und verbessern möchten. Diese Version wird schrittweise optimiert und erweitert bis es mit der geplanten Version 7.7 im Herbst 2015 zur stabilen und empfohlenen Long Term Support (LTS) Version wird. Es ist geplant in Zukunft alle 1,5 Jahre eine neue LTS Version zu veröffentlichen. Damit reduziert sich der Aufwand für einzelne Updates und die Entwicklungen werden in überschaubare kleinere Schritte unterteilt.

Die neuen Produkt-Release-Zyklen werden in diesem Artikel ausführlich erklärt: http://typo3.org/news/article/embrace-and-innovate-typo3-cms-7/

 Releases

Version

Primary Focus

Estimated Release

7.0 Backend Overhaul Vol 1 Dec 2nd, 2014
7.1 Core Cleanup & Streamlining Feb 17th, 2015
7.2 Frontend Mar 10th, 2015
7.3 Composer Ecosystem Apr 21st, 2015
7.4 Backend Overhaul Vol 2 Jun 9th, 2015
7.5 tbd Jul 28th, 2015
7.6 pre-LTS inferno Oct 13th, 2015
7.7 LTS some time in fall 2015

 

TYPO3_Release_Agenda_LTS-2014_LAY_8431180dc2

Anforderungen und Update-Optionen

Zuerst das wichtigste: Das Update auf TYPO3 V7 ist nur von der Version 6.2 LTS möglich. Systeme mit der Version 4 müssen somit zuerst auf Version 6 gehoben werden. Hinzu kommt, das der Support für die Version 4.5 LTS bereits im März 2015 ausläuft und Version 7 LTS erst im Herbst 2015 erwartet wird. Somit ist das Update auf die Version 6.2 LTS (Support bis März 2017) immer noch sinnvoll.

Die meisten aktuell verfügbaren Extensions im TYPO3 Repository unterstützen die Version 7 noch nicht. Dies wird sich zwar schnell ändern bedeutet jedoch einen gewissen Aufwand für die Early Adoptors der Version 7.0.

Das neue Backend erfordert einen kompatiblen Browser, mindestens Internet Explorer 9 oder höher bzw. einen aktuellen Chrome, Safari oder Firefox.

Zusätzlich sind die Serveranforderungen für Version 7 mindestens PHP 5.5 sowie MySQL 5.5. Die Administratoren haben nun Zeit sich auf die Anforderungen einzustellen.

Wir freuen uns auf die neue Version und halten Sie auf dem Laufenden.

Post to Twitter

Web-Dev-BBQ die Zweite

17. September 2014 by Sabine Wünsche

Nach dem erfolgreichen Start unseres Web-Dev-BBQ im Juni ging es am 16.09.2014 in die zweite Runde. Der Wettergott war auch diesmal auf unserer Seite und bescherte uns einen regenfreien Spätsommerabend bei angenehmen 24°C. Ab 17 Uhr trudelten nach und nach die 43 Teilnehmer auf unserer Dachterrasse ein. Die ersten Bierflaschen zischten und gemeinsame Gesprächsthemen waren schnell gefunden. In lockerer Atmosphäre konnte das Grillgut über den Dächern von Stuttgart genossen werden. Bei Fleisch, Gemüse, Grillkäse und Salaten war sicher für jeden etwas dabei.

IMG_4501

Gut gestärkt und hochmotiviert ging es für die Teilnehmer gegen 18:45 Uhr in Richtung Konferenzraum zum fachlichen Teil des Abends. Schon beim letzten Web-Dev-BBQ wurden interessante Impulsvorträge vorgeschlagen, die an diesem Abend dann direkt umgesetzt wurden.

IMG_4519

Den Anfang machte Mewes Kochheim mit seinem Vortrag zu Selenium Grid. Hier erfuhren die Teilnehmer alles zum automatisierten Testen von Websites.

Weiter ging es mit dem Thema Software Product Lines in dem Hendrik Spiedel über die elegante produktorientiere Konfiguration von Software sprach.

IMG_4512

Markus Wanjura hielt einen Vortrag zum Thema Elastic Search, dem Suchserver für Webanwendungen aller Art.

Danach ging es ganz im Barcamp-Stil mit spontan angesetzten Sessions weiter. So wurde dann in Kurzform die Softwerkskammer vorgestellt, es gab eine Einführung in das Thema Powerpoint für Nerds, Erfahrungen mit Websockets wurden geteilt und zum Abschluss eine Feedbackrunde zum Thema Gulp vs. Grunt angesetzt.

IMG_4510

Unser Fazit: Es war eine gelungene Veranstaltung auf hohem fachlichen Niveau, das sich sehen lassen kann und Spaß macht. Viele spannende Kontakte wurden geknüpft, Neues dazugelernt und Hilfestellungen geleistet.

Das 3. Web-Dev-BBQ wird am 16.12.2014 stattfinden. Wir sorgen wieder für genügend Verpflegung und ein warmes Plätzchen in unserem Haus. Für das nächste Mal wurde schon eine erste Agenda erarbeitet:

  • AngularJS
  • Trends im Web-Frontend
  • Vagrant
  • DB-Deploy
  • WebGL

Ein herzliches Dankeschön an alle Referenten und Teilnehmer für euren aktiven Beitrag zum Web-Dev-BBQ. Durch euch wird ein solches Event überhaupt erst möglich gemacht. Wir freuen uns schon jetzt auf viele altbekannte und neue Gesichter beim nächsten Web-Dev-BBQ im Dezember. Bitte helft uns die Veranstaltung bekannter zu machen, damit wir mehr wertvollen Austausch haben. Euer Feedback könnt ihr hier im Blog, oder direkt über unsere Meetup-Seite anbringen.

Zum Schluss noch die Links für die weiterführenden Infos zu den Sessions:

links

Die Sponsoren des Web-Dev-BBQ sind Lightwerk und induux.

Post to Twitter

Betriebsausflug 2014: Die Schwabenolympiade

11. August 2014 by Sabine Wünsche

Am vergangenen Freitag war es wieder soweit: der diesjährige Lightwerk-Betriebsausflug stand vor der Tür. Vor einigen Wochen hatten die Lightwerker die Möglichkeit zwischen zwei Aktivitäten zu wählen. Mit knappem Vorsprung hat diesmal die Schwabenolympiade vor dem Krimi-Spiel gewonnen.

Ein Bus brachte uns also am Freitagnachmittag alle zusammen an den idyllischen Max-Eyth-See. Dort angekommen wurden wir von unseren stilecht in Lederhose und Schürze gekleideten Betreuern Eugen und Erna begrüßt. Nach einem kleinen schwäbisch-Kurs und einer Runde Schnaps für alle, wurden wir in vier Gruppen eingeteilt.

An der ersten Spielstation ging es darum, eine Zielscheibe mit einer kleinen Armbrust möglichst mittig zu treffen. Das Spiel erwies sich als schwerer als es aussah, aber letztendlich holte sich jede Gruppe einige Punkte.

Foto 04

Mithilfe einer Karte fanden die Teams dann nach und nach zu den weiteren Stationen. Beim nächsten Spiel mussten möglichst viele Hufeisen so geworfen werden, dass sie um eine Eisenstange liegen blieben. Ein Wurfspezialist hat sogar den bis dato aufgestellten Rekord geknackt und alle Hufeisen perfekt platziert.

Als Nächstens hieß es “auf die Plätze, fertig, MELKEN”. Bei diesem Spiel ging es darum, jeweils zu zweit möglichst viel Milch aus Plastik-Eutern zu zapfen. Daraufhin folgten noch Eierlaufen, Hut- und Schwämme-Werfen.

Foto 12     20140808_183050

Auf dem Weg zwischen den Stationen mussten wir immer wieder schwäbische Wörter ins Hochdeutsche übersetzen, geschichtliche Fragen beantworten oder auch ein Gedicht schreiben. Zusatzpunkte konnten durch originelle Trinksprüche oder eine tolle Performance ergattert werden. So wurde dann an jeder Station zu improvisierten Gesangs- und Tanzeinlagen viel gelacht.

Nach rund sechs Kilometern Laufen, fünf Spielstationen und jeder Menge (schwäbischem) Wissen später, wurden uns Tretroller überreicht auf denen wir dann in Richtung Grillplatz aufbrachen. Hierbei kamen wir noch einmal ordentlich ins Schwitzen, bevor wir in unser wohlverdientes Grillgut beißen konnten.

Nach der Stärkung setzten wir uns zum Abschluss gemütlich zusammen und sangen noch einige Lieder mit Gitarrenbegleitung. Als es langsam dunkel wurde, packten wir unsere Sachen und liefen – manche mehr, manche weniger K.O. – zum Bus und verteilten uns anschließend in verschiedene Bars in Stuttgart oder auch direkt in die eigenen Betten. Das Wochenende hatten wir uns nach dem sportlichen Tag wirklich verdient.

BuiUdQ9IIAAF1LX.jpg large

Post to Twitter

Das 1. Web-Dev-Grillen in Stuttgart – So war es und so geht`s weiter

27. Juni 2014 by Sabine Wünsche

Am 25.06.2014 fand das 1. Web-Dev-Grillen in Stuttgart mit rund 35 Web-Entwicklern/Entwicklerinnen und Web-Interessierten statt.logo_webdevbbq_400px

Bei strahlendem Sonnenschein trafen die Teilnehmer auf der Lightwerk-Dachterrasse ein. Manche kannten sich bereits, einige hatten sich schon einmal gesehen, andere waren sich noch völlig fremd. Bei einem kühlen Bier und leckerem Essen kamen die Gespräche gleich super schnell in Gang und der Grill war im Dauereinsatz. Kurz nach 19:00 verlagerten wir dann den Event in den Konferenzraum, wo es mit einem bunten Strauß an Impulsvorträgen weiter ging.

Die Vortragsreihe startete mit dem Thema „Responsive Webdesign“ von Robert Wunsch von der Werbeagentur echolot. Robert zeigte einen Überblick darüber, was das „reaktionsfähige Webdesign“ aus Designer-Sicht bedeutet und welche Anforderungen es mit sich bringt. „Ändert den Workflow!“ war seine Botschaft und ist ein Appell an alle Web-Projekt-Beteiligte, das Thema Responsive Design frühzeitig im Projekt zu integrieren.
Darauf anknüpfend folgte der Vortrag zum Resposive Design aus technischer Sicht von Michael Waechter und Ebru Sayur von Lightwerk. Die beiden knüpften sich Bootstrap, css3 und JavaScript vor und gaben einige Impulse mit, was die Technik wie möglich macht.

Mit dem Vortrag über „Professionelle Web-Entwicklung“ wechselte Rainer Zeh, auch von Lightwerk, zu einem übergeordneterem Thema über. Er gab einen Einblick, wie Lightwerk in der Praxis arbeitet. Er erzählte zum Beispiel, welche Tools und Techniken eingesetzt werden, um Projekte mit möglichst hoher Qualität bei möglichst geringem Aufwand durchzuführen. Auch die Flexibilität der Entwickler soll dadurch erhöhr werden. Es fielen Stichworte wie „GIT, Jira, Codereviews und Selenium“.

Dann folgte Lars Peipmanns Überblick über die TYPO3-Welt: CMS, Neos, Flow, Fluid. Nach dem Überblock über die verschiedenen TYPO3-Bereiche zeigte der Lightwerker Entwickler kurz an einem kleinen Beispiel, welche Vereinfachungen das neue Neos mit sich bringt. Zum Schluss zeigte uns Lars sehr anschaulich, wie sexy TYPO3 tatsächlich ist :-).

Beim nächsten Impuls entführte Amin Dandache von der induux GmbH die Teilnehmer in die Python und Django-Welt. Django ist 100% Python und dient dem objektrelationalem Datenbank Mapping (ORM) für SQL-Datenbanken. Amin zeigte auf, was Django kann und wofür man das quelloffene Web-Framework einsetzt. Nach dem theoretischen Teil gab Amin noch einen kleinen Einblick darin, wie die Daten in Django aussehen.

Zuletzt gab Adrian Reyer vom LinusHaus LiHAS seine Empfehlungen zum Einsatz von „Linux-Webservern im Unternehmen“ ab. Der Linux-Experte sagt klar, dass Linux ein Muss ist, Frage sei nur, welche Form am besten zum Bedarf passe. Adrian sprach über Linux-VServer, deren einfache Handhabung, deren Einsatz als Entwicklungsinstanz und als Massenhoster. Und ganz wichtig: Entscheidend für die Performance des Webservers ist meist nicht der Server selbst, sondern die Umgebung und das Wissen der Personen, die den Server betreuen

Nach diesem bunten Blumenstrauß an Vorträgen ging es dann um die Frage: Wie geht`s weiter mit dem Web-Dev-BBQ?

Der nächste Termin am 16.09.2014 steht und zusammen mit den Teilnehmern haben wir die Agenda schon aufgestellt. Wie bei einem Barcamp haben Teilnehmer ihre Vorträge zu einem Thema angeboten und die anderen haben ihr Interesse daran bekundet.
Somit erwarten euch beim Web-Dev-Grillen im September folgende Themen:

  • Testing mit SileniumGRIT und Elastic
  • Software-Produktlinie
  • Probleme/Tränentalstunde mit Hilfe zu Selbsthilfe
  • Web-Design-Trends

Und zum Schluss haben wir den Namen der Veranstaltungsreihe neu definiert. So wurde aus Web-Dev-Grillen das Web-Dev-BBQ und der dazugehörige Twitter hashtag lautet jetzt: #webdevbbq

Was uns aus Organsiations-Sicht super gefallen hat war, dass die Teilnehmer aktiv mit dabei waren. Zu jedem der Vorträge gab es währenddessen und danach viele Fragen, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge. So haben wir uns das gewünscht. Wir haben eine Plattform geschaffen, um Wissen mitzunehmen, weiterzugeben und um gemeinsam über Probleme und Alternativen zu philosophieren. Nach den Vorträgen bildeten sich ganz automatisch kleinere Grüppchen, die sich zum Teil ganz gezielt über ein Thema unterhalten haben oder einfach nur nett plauderten. Davon konnten uns auch die zwischenzeitlich frostig anfühlenden Temperaturen nicht abhalten.

Wir – die Veranstalter – bedanken uns herzlich bei allen Referenten und Teilnehmern. Ihr habt die Veranstaltung durch eure aktive Teilnahme zu einem tollen Event gemacht und wir freuen uns auf viele Folge-Termine mit euch und vielen weiteren Interessierten.
Impressionen:

 

 

Post to Twitter

Gastseminar: Getting Things Done – Den Arbeitsfluss meistern

3. Juni 2014 by Sabine Wünsche

Jeder klagt über zu viel Arbeit und zu wenig Zeit. Wie organisiere ich meine tägliche Arbeit so, dass ich leistungsfähig und effizient bin, ohne mich kaputt zu machen und dabei sogar noch Spaß habe? Egal, ob es um die Bewältigung der täglichen E-Mail- und Aufgabenflut geht oder um das Jonglieren mit eiligen Terminen: das eintägige Gastseminar “Getting Things Done – Den Arbeitsfluss meistern” bei Lightwerk zeigt Ihnen, wie Sie mit ganz einfachen, praxisorientierten Strategien Ihren Alltag in den Griff bekommen.

Der Referent verrät Ihnen einen systematischen und intuitiv anwendbaren 5-Phasen-Ansatz, der Ihnen hilft, kreativer, effizienter und wirklich produktiv durch den Tag zu kommen. „Den Arbeitsfluss meistern“ vermittelt einen einfachen aber fundamentalen Denkprozess, den Teilnehmer unmittelbar auf ihre Arbeit übertragen können. Sie lernen wertvolle Anwendungstricks kennen, die sich in ihre bisherige persönliche Arbeitsweise integrieren lassen.

Nach diesem Grundlagenseminar können Sie:

  • Die GTD-Konzepte und Grundprinzipen beschreiben
  • Die 5-Phasen umsetzen, die den Arbeitsfluss zu steuern
  • Den Denkprozess anwenden, mit dem sich gewünschte Projektergebnisse und konkrete nächste Schritte klar festlegen lassen
  • Nächste Schritte definieren, um die GTD-Methode in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren

Im Rahmen der Zertifizierung des Referenten als GTD-Trainer, wird das Seminar reduziert angeboten. Für das Material zum Selbstkostenpreis ist nur eine Schutzgebühr von 79 € fällig (statt ~500 € regulär). Die ersten zehn Teilnehmer zahlen sogar lediglich 70 €.

Datum: Mittwoch, 16.07.2014
Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Lightwerk Akademie
Schulze-Delitzsch-Straße 38
70565 Stuttgart

Tickets: http://de.amiando.com/gtdogq214/

Tagungsgetränke sind im Preis inbegriffen. Die Lunchpause dauert eine Stunde und ist auf Selbstzahlerbasis. Kosten für alle Schulungsmaterialien sind mit der Schutzgebühr abgeglichen.
Die Tickets sind nicht stornierbar, aber frei übertragbar.
Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Post to Twitter