Archiv für die Kategorie „Online Marketing Beratung“

Social Media Film: Die Suche nach der Story

Freitag, 13. Juli 2012

Das Problem: Viele Image-, Produkt- und Personalgewinnungs-Videos sind langweilig und werden als altmodisch wahrgenommen. Es reicht nicht, z.B. das Firmengelände abzufilmen und mit einer flotten Melodie zu unterlegen, eventuell noch mit Texteinblendungen. Selbst wenn man einen Text formuliert, in dem alle Informationen enthalten sind, die man für wichtig erachtet, diesen Text dann von einem Sprecher aufnehmen lässt und das Bildmaterial damit unterlegt: Die Gefahr ist groß, dass die Zuschauer gelangweilt die Website verlassen oder bei YouTube auf das nächste Video klicken.

Stattdessen sollte das Ziel sein, ein Video zu produzieren, das zumindest unterhaltsam ist. Das ist die Grundvoraussetzung für jeglichen Publikumserfolg. Ist die Unterhaltsamkeit gewährleistet, bedarf es noch nützlicher Informationen, die mit anderen Medien nicht oder nur umständlich transportiert werden können. Im Mittelpunkt sollten aber nicht allein die vermittelten Informationen stehen, sondern besonders die erweckten Emotionen. Ganz besonders das Medium Film kann, wenn es richtig genutzt wird, beim Zuschauer Gefühle und innere Reaktionen erwecken, die hängen bleiben. Dafür muss sich der Zuschauer mit dem Gezeigten identifizieren können. Es muss eine Story entwickelt werden, die von einem breiten Publikum, zumindest aber der Zielgruppe verstanden und mitempfunden wird. Diese Story wird dann filmisch umgesetzt, mit allen dem Film zur Verfügung stehenden Mitteln (siehe am Ende des Blogeintrages als Beispiel “Der Keller – Webentwickler in Not” und zur Erklärung “Social Media Film”).

Nun stellt sich natürlich die Frage, ob wirklich alle Botschaften mit einer Story verknüpft werden können. Was wäre zum Beispiel die Story bei einem Video, das die Anwendung eines bestimmten Produktes erklärt? Es ist nicht die Story als solche, der wir das zentrale Augenmerk geben müssen, es ist die Funktion der Story: Sie soll Identifikation schaffen und Emotionen wecken. Das heißt bei besonders abstrakten Geschichten reduziert sich die Story auf ein „Stell dir vor…“ oder ein „Es war einmal…“, das den Grundstein für das Zuschauerinteresse legt. Aber oft irrt man auch, wenn man denkt, ein Themengebiet würde einfach keine Geschichte hergeben. Es gibt eben keine Standardlösungen – jeder Film beginnt bei null auf der Suche nach Zuschauerinteresse. Deswegen sind die zu Beginn erwähnten langweiligen Videos ja auch so erfolglos – sie folgen einem festen Schema.



Neu von Lightwerk:

Post to Twitter

Nie wieder U-Boot-Besucher

Dienstag, 1. Februar 2011

Mehr Leads mit SEO und Webanalyse

Sogenannte “U-Boot-Besucher” sind der Alptraum eines jeden Unternehmers. Sie tauchen unerkannt auf der Homepage auf, schauen sich kurz um und verschwinden für immer in den unendlichen Weiten des Webs. Wertvolles Umsatzpotenzial geht verloren.

Nur wer von seinen Kunden im Internet gefunden wird, kann deren Surfverhalten für seine Zwecke nutzen. Eine qualitativ hochwertige Homepage bildet die Basis für eine genaue Käuferqualifizierung. Ausschlaggebend für vordere Plätze bei Google & Co. sind die Präsentation des Inhalts und die Umsetzung des Content Management Systems (CMS). Suchmaschinenoptimierung und Social Media sorgen dafür, dass Kunden das Unternehmen online finden und wertvolles Umsatzpotenzial nicht verloren geht. Noch während ihres Besuchs lassen sich mit einem modernen Leadgenerator Onlinekunden identifizieren und ihre Herkunft, Kaufinteresse sowie Surfverhalten analysieren. Für den optimalen Vertrieb werden die Zugriffe mit Firmen- und Entscheiderdaten angereichert. Aus anonymen Besuchern werden so potenzielle Kunden. Die Kombination aus Suchmaschinenoptimierung und Webanalyse macht das Internet zu einem leistungsfähigen Umsatzkanal.

Die Lightwerk GmbH zeigt zusammen mit der WiredMinds AG, wie Sie das Internet gezielt als Vertriebskanal einsetzen und die Wirkung Ihrer Marketingstrategie messen können.
Die Veranstaltung richtet sich an Marketing-, PR- und Vertriebsverantwortliche sowie die Geschäftsführung.

Web-Abend: Mehr Leads mit SEO und Webanalyse

WANN: 24. Februar 2011

17:00-19:30 Uhr

WO: Lightwek GmbH

Schulze-Delitzsch-Str. 38

70565 Stuttgart

Mehr zum Web-Abend “Mehr Leads mit SEO und Webanalyse”

Post to Twitter

Web 3.0 – Das „Social Semantic Web“

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Web 3.0 - Social Semantic Web

Web 3.0 - Social Semantic Web

Dies sollte ein Begriff sein, dem eine kurze Erklärung würdig ist. Es ist noch nicht allzu lange her, dass Web 2.0 in aller Munde war und verschiedenste Definitionen erhielt. Nun kommt die Fortsetzung: Web3.0.

Die Semantik

Die Semantik ist die Bedeutung oder der Inhalt eines Wortes, Satzes oder Textes. Fällt beispielsweise der Begriff “Bank”, so erklärt erst der Kontext ob nun die Bank zum Hinsetzen oder die Bank mit Ihrem Geld gemeint ist. Die Symantik ist in diesem Beispiel also die Schlussfolgerung, dass mit “Bank” und “Geld” meine Hausbank gemeint ist, und mit “Bank” und “Park” die Bank zum Ausruhen.

Das Semantische Web ist also eine Art künstliche Intelligenz, welche die logische Semantik verwendet. Bei der logischen Semantik wird nicht die Bedeutung erforscht, sondern es werden genaue Regeln definiert. Sinn und Zweck des Semantischen Web ist es, die in Massen vorhandenen Informationen im Web verwertbar zu machen.

Web 3.0 ist grob gesagt die Summe aus Web 2.0 und dem Semantischen Web

Web 2.0 ist also zum Beispiel:

  • User Generated Content
  • die Auslagerung auf die Intelligenz und die Arbeitskraft einer Masse von Menschen im Internet, die in ihrer Freizeit und zunehmend auch in ihrer Arbeitszeit damit verbringen ihr Wissen in Inhalte und Arbeiten einfließen zu lassen
  • das (regel-)freie Verschlagworten (auch taggen genannt, Schlagwort = Tag) von Inhalten, genannt collaborative tagging oder auch social tagging

Das Semantische Web ist eine Technologie mit dem Ziel die Qualität von vorhandenen Informationen auf Ebene der Semantik zu verbessern. Dies wiederum heißt, dass eine Verknüpfung bzw. Logik zwischen verschiedenen Bedeutungen und den passenden Inhalten, auch untereinander, hergestellt wird.

Ein einfaches Beispiel des Semantischen Web:
Die Semantik, der man beigebracht hat dass ein Mann der einen Sohn hat, ein Vater ist, ordnet einem Mann mit einem Sohn automatisch das Stichwort “Vater” zu. Dies ist für uns Menschen selbsterklärend, einem Computer muss man dies beibringen.

Führt man nun die soziale Vernetzung bzw. die sozialen Ansätze des Web 2.0 mit der Technologie des Semantischen Web zusammen, so nennt man dies Social Semantic Web oder eben auch Web 3.0.

Ein einfaches Beispiel für Web 3.0

Sie sind gerade umgezogen, nehmen wir einmal an nach Stuttgart. Jetzt suchen Sie im Internet nach einem guten italienischen Restaurant in Ihrer Nähe. Als Ergebnis bekommen Sie die kleine Pizzeria um die Ecke empfohlen, so als hätten Sie mit einem Menschen gesprochen.

Was ist hier passiert?

Ihr Suchdienst kennt Ihren Standort, misst die Entfernungen und empfiehlt daher nur in Ihrer Nähe und weiß dank den Bewertungen von bisherigen Gästen (User Generated Content) aus anderen Netzwerken, welches Restaurant gut ist und empfiehlt daher nicht die Kette in gleicher Entfernung mit schlechteren Bewertungen. Und es wird eine Pizzeria empfohlen, weil es dank der Semantik auch weiß, dass eine Pizzeria ein italienisches Restaurant ist.

Wir reden über Web 3.0 und viele Fragen noch: Was ist Web 2.0? … eine gute Übersicht dazu finden Sie unter Was ist Web 2.0 unter webthreads.de

Post to Twitter

Lightwerk auf der create10/dmmk

Donnerstag, 18. November 2010

Am 10. & 11.11.2010 fand in Stuttgart die create10, Zukunftskonferenz für digitale Trends in der europäischen Kreativwirtschaft, gemeinsam mit dem Deutschen Multimedia Kongress (DMMK) statt. Rund 1.100 Teilnehmer fanden sich in den tollen Räumlichkeiten des Stuttgarter Römerkastells ein und erlebten 2 Tage mit vielen interessanten Vorträgen, Case Studies und Gelegenheit zum Austausch.

Am 11.11.2010 stand das Panel “Social Media mit Mehrwert für das B2B-Geschäft” auf dem Programm, welches durch den Lightwerk Geschäftsführer Veikko Wünsche mit organisiert wurde. Als Web-Experte für die B2B-Welt wurde er vom Moderator Stefan Prasse zum Eröffnungsvortrag auf die Bühne gebeten. Veikko Wünsche gab in 20 Minuten einen Überblick über die sozialen Medien, die Suchmaschinenoptimierung sowie deren Bedeutung fürs Business der Investitionsgüterindustrie. Nach seinem Vortrag war sicherlich jedem klar: Twitter, Facebook & Co. spielen eine wichtige Rolle in der Unternehmenskommunikation; auch im B2B. Wichtig: Die sozialen Medien bedürfen einer sorgfältigen Planung, Pflege und Überwachung. Und genauso wichtig: alleine das Zwitschern und das Knüpfen von “Freundschaften” im Netz reichen nicht aus. Jedes Unternehmen benötigt nach wie vor eine ordentliche Website, denn über diese werden letztendlich die Leads generiert.

Vertreter aus der Praxis stellten daran anknüpfend in Case Studies die Social Media Aktivitäten ihrer Firmen vor: KUKA Roboter GmbH (Marketingleiter Dr. Bauer) und Krones AG (Social Media Officer Hr. Schmidt). Die abschließende Podiumsdiskussion rundete die sehr gelungene Veranstaltung ab.

Zum Video: Kurzer Auszug … Veikko Wünsche, Lightwerk GmbH, auf der create10 in Stuttgart zum Thema Online Marketing, Social Media und Suchmaschinenoptimierung im B2B, Fokus Investitionsgüterindustrie.
Die nicht gezeigte Eingangsfrage von Stefan Prasse, VDMA Verlag, war: Bietet Social Media gerade für KMU eine besondere Chance? – Und die Antwort: Na klar!

Post to Twitter

Warum Social Media für Unternehmen wichtig ist

Dienstag, 9. November 2010

Während Social Media Dienste in Deutschland nach wie vor hauptsächlich von Privatpersonen zum direkten Kontakt und das eigene soziale Netzwerk im Internet genutzt wird, findet Social Media auch immer mehr Einzug in die Marketing- und Außenkommunikations- Aktionen der Unternehmen.

Doch warum ist Social Media für Unternehmen wichtig?

Die Social Media Strategie umfasst vor allem folgende Ziele:

Steigerung des Bekanntheitsgrades bzw. der Sichtbarkeit: Social Media Aktivitäten nutzen, um Unternehmens-News zu verbreiten, Produkte und Dienstleistungen über verschiedene Kanäle zu promoten und dadurch bekannt machen, die Marken stärken. Dies können Sie z. B. mit Fanpages auf Facebook erreichen. Gestalten Sie Ihre Fanpages mit verschiedenen Tools wie z. B. Mashlab, um die Seite attraktiv zu machen.

Kommunikation erweitern: Dialog mit dem Kunden bzw. der Zielgruppe, aber auch Geschäftspartnern und Mitarbeitern bzw. potenziellen Mitarbeitern, auf mehrere Medien ausweiten, um dadurch über verschiedene Kanäle die Zielgruppe, vor allem auch mobil zu erreichen. Direkt und persönlich mit dem Kommunikationspartner in Kontakt treten, z. B. per Twitter.

Feedback einholen: Wie reagiert meine Zielgruppe auf meine Meldungen, meine Produktneuheiten? – Fragen Sie Ihre Kunden bzw. lesen Sie in Ihrem Netzwerk was über Sie und Ihre Produkte geschrieben wird. Meinungen lassen sich dadurch sehr leicht einholen und Trends erkennen. Verwenden Sie dazu Social Media Monitoring Tools.

Interagieren Sie: Durch gezieltes Interagieren auf sozialen Netzwerken, z. B. über Twitter, können neue Beziehungen mit Kunden, Partnern oder Lieferanten begründet werden.

Post to Twitter

Stuttgart 21 sozialmedial

Sonntag, 24. Oktober 2010

Ob dafür oder gegen: Stuttgart 21 bringt Menschen auf die Straße und sozialmedial zur Meinungsäußerung : Stuttgart 21 als Text, Ton, Bild und Video.
Am Beispiel des umstrittenen Bahnprojektes in Stuttgart, zeigen wir Ihnen wie einfach ein Basic-Monitoring realisierbar ist. Bitte beachten Sie: dies reicht für ein Unternehmen in der Praxis nicht aus!

Stuttgart 21 in Twitter

In Twitter wird der Hash-Tag #s21 verwendet. Im folgenden Widget sehen Sie die aktuellen Stuttgart 21 Tweets:

Stuttgart 21 in socialmention

Stuttgart 21 in socialmention

Stuttgart 21 in socialmention

socialmention ist eine Social-Media-Such-und Analyse-Plattform, die aggregierte Benutzer-Inhalte aus dem gesamten Universum erzeugt in einem einzigen Strom von Informationen.

Es erlaubt Ihnen in Echtzeit, leicht zu verfolgen und zu messen, was die Leute über Sie, Ihre Firma, ein neues Produkt, oder einem beliebigen Thema im Web der sozialen Medienlandschaft  sagen. socialmention überwacht  100 + Social Media Eigenschaften direkt darunter: Twitter, Facebook, FriendFeed, YouTube, Digg, Google etc.

socialmention bietet  einen Point-in-time Social Media Such-und Analyse-Service mit täglichen Social Media Alerts und einer API.

Klicken Sie zur Vergrößerung auf das Bild in dem die Such-Ergebnisse nach Stuttgart 21 dargestellt sind.

Live-Ergebnisse direkt auf socialmention

Stuttgart 21 in YouTube

Mit Videos sind Sie auch in YouTube – der zweitgrößten Suchmaschine – über Stuttgart 21 gut informiert. Wieder ein einfaches Stuttgart 21 Monitoring mit einem YouTube-Widget.

Artikel wird erweitert

Post to Twitter

Social Media Monitoring für Ihr Business

Sonntag, 24. Oktober 2010

Viele Unternehmen sehen noch nicht die Notwendigkeit, warum sie in Social Media aktiv werden sollen. Es kommen Aussagen wie “wir machen doch Online-PR” -  und damit meinen sie die Presseportale oder die News auf ihrer eigenen Unternehmenswebsite.

Doch schon lange zählen die klassischen Online-Presseanzeigen nicht mehr, da sie meistens doppelten Content verursachen oder aufgrund der Fülle an anderen ähnlichen Informationen im selben Portal nicht mehr gelesen werden und nicht mehr wirken. Diese Anzeigen sind für viele einfach zu weit entfernt von der eigenen Zielgruppe. Zudem erhält man dort auch eher selten Resonanz auf die Einträge.

Wer nicht selbst in Social Media aktiv wird, wird fremdbestimmt. Denn es sind mit Sicherheit schon zahlreiche Blog-Artikel, Facebook-Status-Anzeigen oder auch Twitterfeeds online die über das Unternehmen berichten. Der Nachteil dabei ist der: “ich kann nicht steuern was andere über mich schreiben, da ich nicht dabei bin”. Ich muss zwangsläufig aktiv werden.

Daher muss ich als Unternehmen schauen wie ich mich in Social Media einbringe. Dazu ist es wichtig herauszufinden was schon alles über mich im Netz vorhanden ist. Sie wollen wissen, was die Leserschaft interessiert.

Es geht dabei nicht nur um die Messung der Wirkung von Ihren eigenen Aktionen sondern vor allem um Beiträge zu Ihren Produkten und Ihren Marken. Sie müssen den Ist-Stand kennen um zielgerichtet reagieren zu können.

Zum Messen gibt es zahlreiche Social Media Monitoring Tools. Man steht vor der Qual der Wahl. Ein paar der Tools möchte ich hier vorstellen:

SocialMention

Unter http://www.socialmention.com bietet die Möglichkeit in allen Social Medien zu suchen, oder gezielt z. B. nach Blog-Artikeln zu suchen. SocialMention wertet dabei die Einträge auch soweit möglich aus – ist der Beitrag positiv oder negativ? Was sind die Top Keywords und was die Top User die über mich berichten? Ebenso zeigt es den Zeitlichen Zusammenhang. Sie können über die erweiterte Suche gezielter nach Artikeln suchen. Haben Sie z. B. letze Woche eine Marketingaktion gestartet können Sie die SocialMention Suche auf diesen Zeitabschnitt begrenzen um gezielt die Beiträge aus dieser Zeit herauszufiltern.

Als kostenloses Social Media Monitoring Tool gibt SocialMention bereits wichtige Informationen zu Ihrer Firma oder Ihren Produkten.

Twittersearch

Die Website http://search.twitter.com gibt gezielt Einblick in die Twitterszene. Was wird in Twitter über mich geredet? Hier müssen Sie jedoch herausfinden welchen Hash-Tag (#hash) für Sie oder Ihre Produkte verwendet werden. Haben Sie bereits einen Twitteraccount, können Sie gezielt nach Mentions suchen, also jeden auflisten, der ihren Twitternamen in seinem Tweet, der Kurznachricht dieses Microblogging-Dienstes, verwendet hat.

Post to Twitter

Twitter @ MOTEK Trade Fair

Sonntag, 12. September 2010

The MOTEK international trade fair for handling, assembly and automation technology is also an example of using Twitter.

The hash tag: #motek10

List of the company twitter accounts:

  • @investgueterweb, Arbeiteskreis Investgüterweb
  • @lightwerk_de, Internetagentur Sponsor Twitter- & Website-Check-Aktion
  • @konstruktionspr
  • @pfaffsilberblau

Please add your company twitter account as comment to this article.


Eine Aktion des Arbeitskreises Investgüterweb

Post to Twitter

Investgueterweb

Mittwoch, 8. September 2010

Arbeitskreis Investgüterweb

… ist eine Initiative für marketingorientierte Web-Systeme für die Investitionsgüterindustrie. Dazu gehören Online Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Social Media und Content Management. Es geht um die Besonderheiten der B2B-Branche mit starker Internationalisierung und erklärungsbedürftigen Produkten.

Der Arbeitskreis Investgüterweb richtet sich ausschließlich an Marketing-Leiter sowie Geschäftsführer und fördert den Wissenstransfer in der Gruppe. Gegründet wurde Investgüterweb von Veikko Wünsche, Geschäftsführer der Lightwerk GmbH. Lightwerk ist VDMA-Mitglied und Mitinitiator des Arbeitskreises Web im VDMA.

Wir twittern Nachrichten rund ums Thema Web in der Investitionsgüterindustrie:
http://www.twitter.com/investgueterweb

Zum Diskutieren nutzen Sie bitte die xing-Gruppe:
https://www.xing.com/net/investgueterweb

Twitter-AKTION MOTEK 2010

siehe Twitter @ MOTEK Trade Fair

Teilnehmer des Arbeitskreises Investgüterweb werden

Ihr Ansprechpartner: Veikko Wünsche, Lightwerk GmbH


Post to Twitter

MOTEK 2010 Stuttgart

Mittwoch, 8. September 2010

13-16 September 2010 in StuttgartLightwerk auf der MOTEK 2010 in Stuttgart

mit kostenfreiem Website-Check, Twitter-Aktion investgueterweb,  TYPO3, SEO und Vortrag – Halle 5, Stand 5611 – Kontakt

Kostenfreier Website-Check

Auf der MOTEK 2010 haben Sie die Möglichkeit, Ihren Internetauftritt von Lightwerk direkt am Stand analysieren zu lassen. Die Web-Experten geben Tipps zum Thema Onlinemarketing, Social Media und Suchmaschinenoptimierung.

Die MOTEK-Twitter Aktion

Unter dem Twitter-Account investgueterweb werden Nachrichten der MOTEK-Aussteller rund um das Thema Web und Online-Marketing getwittert. Sollen auch Ihre Nachrichten getwittert werden, schreiben Sie in Ihrem Tweet bitte @investgueterweb

Liste der Firmen, die auf der MOTEK twittern (wird aktualisiert): @lightwerk_de, …

Hashtag: #MOTEK10 bzw. #motek10

Lightwerk präsentiert auf der MOTEK

Zum Festpreis ins Internet: Das ist das Motto des Komplettpakets profux für Websites. Es enthält alles von der ersten Beratung bis zur Live-Schaltung. „Kunden wünschen sich Komplettpakete für Standardanforderungen an eine Firmenwebsite. profux berücksichtigt genau diesen Wunsch“, so Veikko Wünsche, Geschäftsführer der Lightwerk GmbH www.lightwerk.com und Initiator von profux www.profux.com. Planungs- und Budgetsicherheit, Textqualität und Mehrsprachigkeit der Website sind nur einige Eckpunkte, die das Komplettpaket zum Festpreis bietet.

Veikko Wünsche spricht auf der MOTEK in Stuttgart

13. September 2010 um 14 Uhr in halle 7, Stand 7129

Am ersten Messetag hält Veikko Wünsche einen Vortrag über „Erfolgreiche Websites im Internet und Intranet“. Als VDMA-Mitglied kennt Lightwerk die besonderen Bedürfnisse der Investitionsgüterindustrie und informiert speziell diese Branche über erste Plätze bei Google & Co. sowie Prozesskostenreduktion im Intranet.

Über den Anbieter von Internet- und TYPO3-Lösungen

Die Lightwerk GmbH konzipiert, realisiert und betreut Unternehmensportale. Als Fraunhofer Spin-off beraten die Lightwerk-Experten in strategischen und organisatorischen Fragen zur Abbildung von Geschäftsprozessen und Kommunikations-Konzepten im Intranet und Internet.

Zusammenfassung Messe-Tage MOTEK

1. MOTEK-Tag am 13.09.2010

Der erste von vier MOTEK-Tagen in Stuttgart begann etwas schleppend – zumindest bis zum Mittag, denn da waren noch einige Aussteller mit dem Aufbau beschäftigt. Der Vortrag von Veikko Wünsche zum Thema Suchmaschinenoptimierung und SocialMedia im Motek-Forum Halle 7 kam Klasse an. Ok, das Thema spricht sicher eine breitere Masse der MOTEK-Besucher an, als eine ganz spezielle DIN-Norm. Auch wenn die meisten Besucher nicht wegen einer Website auf die Messe kommen, so haben wir doch gut zu tun auf unserem Motek-Stand mit vier Lightwerkern.
Und getwittert wurde heute ganz gut unter dem Account investgueterweb – der HashTag ist #motek10

2. MOTEK-Tag 14.09.2010

Viel los. Mehrere Website-Checks bei uns am Stand.

3. MOTEK-Tag 15.09.2010

Viel los. Mehrere Website-Checks bei uns am Stand.

4. MOTEK-Tag 16.09.2010

letzter Tag läuft … etwas ruhiger an.

Post to Twitter